Facebook Twitter Email

Scanner für Negative und Dias

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, hab mir einen (gebrauchten) Reflecta CrystalScan 7200 gekauft, bin durchaus zufrieden (Vor und Nachteile des Geräts werden auf filmscanner.info sehr gut beschrieben). Habe auch meine Interpretation der Repro-Methode ausprobiert (möglichts günstig das beste rausholen war de Plan), aber die hat mich nciht zufrieden gestellt. Problematisch war hier die Negativ zu positiv Konvertierung, sowie die Schärfe. Möglicherweise erziehlt man mit einem guten Macroobjektiv und einem richtigen Reproarm bessere Ergebnisse, aber so viel wollte ihc nicht investieren. Falls es jemand, vielleicht jemand, der ein gutes Macro hat, ausprobieren möchte, ich habe eine Leuchtplatte (Kaiser Leuchtplatte slimlite LED 18x13cm) und einen Negativhalter abzugenben. Hab auch noch ein paar Themenverwandte Internetseiten in meinen Bookmarks, falls jemand Bastelanregungen braucht.
    • Dank Flitzpiepe :thumbup: habe ich jetzt einen kleinen Kaiser slimlite LED Leuchttisch und einen Negativhalter für einen Filmstreifen.
      Dieses liegt nun auf einem Kaiser Reprotisch an dessen Ständer eine NEX5 mit Minolta MD 3.5/50mm plus 1:1 Macro Tubus angebracht ist.
      Leider kann man an dem Ständer den Kameraausleger nicht arretieren.
      Man muss der eingestellten Kurbelposition vertrauen das keine Erschütterung beim Auslösen erfolgt.
      Der Filmstreifen im Filmträger zeigte keine 100% Planlage, daher lege ich den Filmstreifen direkt auf den slimlite LED aufgelegt, lege über den Filstreifen eine schwarze Maske und beschwere den Negativausschnitt mit einer kleinen passenden Glasplatte.
      Natürlich bin ich noch beim probieren um alles passen zu handhaben, Ausrichten, Sauber halten und das Scharf stellen muss noch optimiert werden.

      Hier







      eine erste Ausarbeitung in JPG Illuminator und PhotoScape.


      Hier



      --------------------



      eine technische Übersicht.



      Bei der folgenden Aufnahme von einen 6x6 Rollfilm Negativ Kodak Porta 400 ist das Ausgangsmaterial nicht ganz geeignet um 100% zu überzeugen.
      Die dunklen Ecken stammen von der Streulichtblende vom CZJ 4/50mm an einer KIEV 60 die nicht 100% Lichtdicht ist.



      .
      Grüße vom
      crazy

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von crazy ()

    • Genau richtig. :thumbup:
      Man sollte die Maske aber so gestalten das ein wenig vom unbelichteten Filmstreifen mit in die Aufnahme kommt.
      Denn im JPG Illumunator gibt es eine Pipette die nie nach der Anwahl dieser unbelichteten Stelle das Negativ schon sehr gut introvertiert, sprich in ein Positiv umwandelt.
      Noch ist alles etwas sehr dilettantisch doch es gibt neue Ideen.

      Hier





      bin ich nun am überlegen woher man so ein im Maß passendes Rohr, am besten 6x7cm Innenmaß, mit matter schwarzer Innenbeschichtung auftreiben kann.
      Wer da Hinweise hat bitte her damit.
      Vielleicht mal in einen Modellbau Laden schauen.

      Von Oben schaut es dann so





      aus.
      Gut zu erkennen das da die Ecken weg sind.

      Dies





      kommt dabei heraus.

      Diese Test sehen für mich besser aus als die Scan Aufnahmen aus meinen Canon 9000f, egal ob mit Silverfast oder Vuescan.
      Grüße vom
      crazy
    • Neues aus dem crazy-Labor.
      Da ich schon seit langen einen Canon 900f hier im "Labor" habe und auch die Software "Vuescan" besitze habe ich einen Notebook HP-dv7 mit den Scanner verbunden.
      Das OS ist LINUX DEBIAN 9.
      Vuescan in Version 9.581
      Kamera KIEV 60
      Objektiv VOLNA 2.8 80mm + UV-Filter + Streulichtblende
      Film KODAK GOLD 200/24 - zu verbrauchen bis 05/1999 - 9,95 DM
      Belichtungsmesser WEIMARLUX CDS
      Stativ Manfrotto X0055 + Manfrotto 808RC4
      Entwicklungs-Process C-41 im Labor 80
      EBV
      Canon 900f mit Vescan Auflösung 6x6 bei RGB 48bit + Auflösung 4800 dpi in tif sowie jpg und HP-dv7
      Das 63,5 MB JPG in GIMP 2.8.18 - Automatischer Weißabgleich - dunklen Bereich mit "Kurven" minimal hoch - Unscharf maskiert 0,5 - skaliert von 10653x10424 pix auf 1200x1200 pix - Schärfen mit Wert 1 - exportiert bei 90%

      DR 50 3648-89 am 23.07.2017 im EMBB-Plagwitz zum Dampflokseminar.
      flickr.com/photos/crazy_photo_le/albums/72157680054018873



      Dampflokgrüße vom crazy aus LE
      Grüße vom
      crazy