Facebook Twitter Email

Datensicherung mit NAS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundsätzlich ja. Aber auf einem Windows Server einen Web-Server zu betreiben wäre grob Fahrlässig und sehr aufwendig. Dann solltest Du Dir da ein schickes Linux installieren. Dann brauchst Du entweder eine Feste IP von Deinem DLS Anbieter, oder Du musst mit DynDNS arbeiten. Auch da gibt es Deutsche Anbieter da kostet so was 12 Euro im Jahr.

      Nur ob sich das von Arbeitsaufwand her lohnt das alles auf einem Eigenen Rechner zu hosten? Die Suchmaschinen haben sich auch ein wenig bei Webseiten die aus einem Privaten IP Bereich kommen und nach Außen gucken. Die werden kaum in den Vordergrund gestellt. Da man an der IP Adresse erkennt in welchen Bereichen sich das ganze Bewegt.

      Also das ist nicht ganz so einfach um zu setzen wie man denkt. Technisch kein Ding, aber das ganze drum rum.
      Wer nichts weiß und weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr als der, der nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß. :thumbsup:
    • Knüppi schrieb:

      Ja, wir (das Dorf) wurden von Encoline an das EON Glasfasernetz angeschlossen.
      OK, die bieten auch feste IPs an für 2,25 oder 2,50 im Monat wenn ich nicht irre. Wenn Du willst können wir das ja mal durchkauen. Mir wäre das hier zu viel Schreiberei. :)
      Wer nichts weiß und weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr als der, der nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß. :thumbsup:
    • War nur so eine spinnerei meinerseits, warum muss das immer so kompliziert sein... Bis dahin ist außerdem noch viel Wasser die Whipse hinunter geflossen...

      @Lutz: vielen Dank, ich werde drauf zurück kommen.

      Achja, in meiner Fritz Box kann ich auch eine NAS und einen Fritz Server aktivieren, ist das praktikabel?
      Das Leben ist wie ein Histogramm. Mal geht's bergauf, mal geht's bergab. Und nach ner durchzechten Nacht hat man Tonwertabrisse. :D

      Knueppixx-Blog

      Achja und Du siehst heute wieder fantastisch aus!
    • Knüppi schrieb:

      War nur so eine spinnerei meinerseits, warum muss das immer so kompliziert sein... Bis dahin ist außerdem noch viel Wasser die Whipse hinunter geflossen...

      @Lutz: vielen Dank, ich werde drauf zurück kommen.

      Achja, in meiner Fritz Box kann ich auch eine NAS und einen Fritz Server aktivieren, ist das praktikabel?
      Wenn Du da Paar Daten drauf legen willst geht das auch mit der FB. Aber für was anderes ist die zu langsam und zu klein. Außerdem werden die FBs dann so heiß das die bei Zeiten aussteigen. Ich hatte das auf meiner mal über zwei Wochen getestet, der Dauerbetrieb hatte zur Folge das ich auf der Box hätte Eier braten können, :)
      Wer nichts weiß und weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr als der, der nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß. :thumbsup:
    • Also, wenn ich auf dem NAS-Server Dingsbums einen Webserver Dingsbus-Kundenbereich einrichten könnte, von dem aus die Kunden auf die Zwischenergebnisse zu ihrem Projekt zugreifen könnten, wäre das genial. Wenn nachts n Backup läuft stört mich das nun nicht mehr.

      Die Frage mit dem RAID spiegeln ist halt... wenn ich mir einen Virus einfange und der n Schaden bei einer Festplatte anrichtet, richtet der doch dann automatisch auch den gleichen Schaden auf der gespiegelten Festplatte an - oder? Von daher sehe ich bei einem RAID eher ne Daten(zugriffs)sicherheit als eine Daten(verlust)sicherheit.
      Da ich bisher das Risiko liebte, hatte ich das mit dem Backup eher vernachlässigt - jetzt aber, wenn in 2 Jahren 6TB an Daten da stehen ist die Frage wie lange da ein tägliches Buckup dauert und ob dafür auch der gleiche Speicherplatz benötigt wird.
      Um weitere Kosten zu vermeiden, möchte Ich sie bitten davon abzusehen mir weitere Mahnungen zu schicken.
      Die Wahrheit liegt nicht in mehr Antworten, sondern in weniger Fragen

      oder auf meiner neu gestalteten hp -> www.styxn.de
    • Also da komme ich wieder auf QNAP zurück. Da hast Du in so fern man das möchte entweder die Möglichkeit einen FTP Server einzurichten, oder einen Webserver mit Webseite. PHP, MySQL und was man so braucht. Systeme wie Wordpress lassen sich sogar direkt über das APP-Center installieren.

      Oder man ins installiert ein Fotoalbum was mit geliefert wird. Installieren, aktivieren und man kann es als Webseite ansehen oder über eine App auch auf Mobilen Geräten. Die Alben können dann frei gegeben werden oder mit Passwort geschützt werden. Machbar ist alles. Man kann es im Grunde als völlig eigenständigen Server einrichten, für was auch immer man damit machen möchte. Selbst VPN ist ohne weiteres Möglich.
      Wer nichts weiß und weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr als der, der nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß. :thumbsup:
    • hmm bei einem FTP befürchte ich, dass es ottonormalvebraucher zu kompliziert wird an die daten zu kommen. link zuschicken, benutzername und passwort eingben und dann auf einen grafischen ordner/explorer/databrowser zugreifen sollte aber für jeden machbar sein. Ginge das auch, dass man da nur bestimmte Ordner oder Bereiche auf der Festplatte dafür freigibt?
      Um weitere Kosten zu vermeiden, möchte Ich sie bitten davon abzusehen mir weitere Mahnungen zu schicken.
      Die Wahrheit liegt nicht in mehr Antworten, sondern in weniger Fragen

      oder auf meiner neu gestalteten hp -> www.styxn.de
    • Selbst mit meinen Halbwissen glaube ich, das das mittels eines Skriptes einfach umzusetzen ist. Viele fotobestellportale die für Kindergarten-oder schulfotografie genutzt werden, haben eine Startseite,auf der man nur ein Code eingibt,um an seine Bilder zu kommen. Ob das natürlich im direkten Zusammenhang mit ftp steht, weiß ich jedoch nicht
      -derzeit ohne Signatur-
    • Die Aussage dass RAIDs keine Daten sichern ist so gesehen natürlich Quatsch - denn dafür sind sie ja da: sie bieten Ausfallsicherheit im Falle eines Plattendefekts. Was sie von Haus aus nicht tun, ist vor (unbeabsichtigtem) Überschreiben der Daten zu schützen...

      Ich nutze auch seit einiger Zeit eine Synology und bin begeistert: einmal eingerichtet und in den Schrank gestellt kann man das Teil buchstäblich vergessen. Macht keine Probleme und funktioniert tadellos :)
      Dort sind 2*3TB gespiegelt drin. Ich nutze sie als Datengrab für RAWs, Videos und Backups vom Lappi: 'Große' Sachen kann ich per GBit rüber spielen und ansonsten komme ich auch per WLAN drauf um z.B. Videos zu streamen.
      Monatlich läuft von dort ein Backup auf eine weitere externe 3TB Platte damit ich gefeit bin gegen versehentliches Löschen.

      Die Synologies gibt es auch als 4-Bay Varianten, da sollte genügend Speicher rein passen ;)
      Was den Preis angeht: die Teile sind nicht billig, das stimmt. Aber sie sind solide und -einmal richtig eingerichtet- funktionieren einfach. Man spart sich jede Menge Zeit und graue Haare die man bei der Wartung eines eigenen Servers (oder Billig-NAS) investiert.
    • David S schrieb:

      Die Aussage dass RAIDs keine Daten sichern ist so gesehen natürlich Quatsch - denn dafür sind sie ja da: sie bieten Ausfallsicherheit im Falle eines Plattendefekts. Was sie von Haus aus nicht tun, ist vor (unbeabsichtigtem) Überschreiben der Daten zu schützen...

      ...
      Monatlich läuft von dort ein Backup auf eine weitere externe 3TB Platte damit ich gefeit bin gegen versehentliches Löschen.
      Ich weiß jetzt nicht, wie alt meine Information ist, jedoch habe ich mal gehört, dass wenn der RAID Controller ausfällt, es extrem schwer wird, wieder auf die Daten zugreifen zu können.
      Gut in dem Fall geht es um einen Host Adapter, aber der letzte Satz im Artikel lässt mich aufhorchen: heise.de/ct/hotline/Defekter-RAID-Controller-1002704.html

      Und hier noch die Datenrettung bei RAID5 -> raid-recovery.de/tag/raid-controller-defekt/
      Um weitere Kosten zu vermeiden, möchte Ich sie bitten davon abzusehen mir weitere Mahnungen zu schicken.
      Die Wahrheit liegt nicht in mehr Antworten, sondern in weniger Fragen

      oder auf meiner neu gestalteten hp -> www.styxn.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Styxn () aus folgendem Grund: n Wort vergessen; hab das vergessene Wort an die richtige Stelle gesetzt

    • David S schrieb:

      Die Aussage dass RAIDs keine Daten sichern ist so gesehen natürlich Quatsch - denn dafür sind sie ja da: sie bieten Ausfallsicherheit im Falle eines Plattendefekts. Was sie von Haus aus nicht tun, ist vor (unbeabsichtigtem) Überschreiben der Daten zu schützen...
      Blablabla
      Ich nutze auch seit einiger Zeit eine Synology und bin begeistert: einmal eingerichtet und in den Schrank gestellt kann man das Teil buchstäblich vergessen. Macht keine Probleme und funktioniert tadellos :)
      Dort sind 2*3TB gespiegelt drin. Ich nutze sie als Datengrab für RAWs, Videos und Backups vom Lappi: 'Große' Sachen kann ich per GBit rüber spielen und ansonsten komme ich auch per WLAN drauf um z.B. Videos zu streamen.
      Monatlich läuft von dort ein Backup auf eine weitere externe 3TB Platte damit ich gefeit bin gegen versehentliches Löschen.
      Blablabla
      Die Synologies gibt es auch als 4-Bay Varianten, da sollte genügend Speicher rein passen ;)
      Was den Preis angeht: die Teile sind nicht billig, das stimmt. Aber sie sind solide und -einmal richtig eingerichtet- funktionieren einfach. Man spart sich jede Menge Zeit und graue Haare die man bei der Wartung eines eigenen Servers (oder Billig-NAS) investiert.

      Cool dann will ich auch so ein "Ding" ist ja auch vergleichsweise günstig.
      Rätst du zu einer zwei oder eher vierplattenversion, drei Platten hab ich so nicht gefunden nur zwei mit externem BackupUSB.
      Vorteil wäre auch das ich die geplanten Ü-Kameras (man weis ja nie) dort gleich mit betreiben könnte, also drei Fliegen mit einer Klappe.
      Das Leben ist wie ein Histogramm. Mal geht's bergauf, mal geht's bergab. Und nach ner durchzechten Nacht hat man Tonwertabrisse. :D

      Knueppixx-Blog

      Achja und Du siehst heute wieder fantastisch aus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Knüppi ()

    • Mir gefällt der sehr gut -> cyberport.de/?DEEP=3F15-2DY&AP…I600aP9qMkCFYUewwodddIHfw
      Es gibt aber wohl auch noch einen 414 mit 1GB Ram und dual lan - nun ist aber die Frage, ob das nun wirklich sein muss
      Um weitere Kosten zu vermeiden, möchte Ich sie bitten davon abzusehen mir weitere Mahnungen zu schicken.
      Die Wahrheit liegt nicht in mehr Antworten, sondern in weniger Fragen

      oder auf meiner neu gestalteten hp -> www.styxn.de
    • Achtung, genau hinschauen: Die J-Serie ist eine abgespeckte Variante mit schwachbrüstigerer Hardware. Vergleicht mal die Transferraten mit denen der 'normalen' Serie.
      Ich würde eher die normale Serie nehmen (hab ich auch) denn was nützt USB3 und GBit wenn die Geschwindigkeiten nicht erreicht werden weil die CPU nicht hinterher kommt ;)

      Und wie gesagt, wenn der RAID-Controller aussteigt hab ich immernoch das Backup von der externen HDD :)

      Ob eine 4er oder 2er ist mMn nur abhängig vom (zukünftigen) Platzbedarf: theoretisch könntest du in eine 4er erstmal 2 Platten rein stecken und wenn es eng wird einfach noch zwei nachschieben (musst du nichtmal ausschalten dafür^^) - bei einer 2er wird das schon zeitaufwändiger. Ich hab mich damals aus Budgetgründen für die 2er entschieden.
    • Gefährliches Halbwissen: ich könnte mir vorstellen dass die CPU sowohl das RAID übernimmt (ich bin mir nicht sicher ob es ein extra Hardware-RAID Controller gibt) als auch für den fixen Datentransfer zu/von den Schnittstellen wie USB3/GBit sorgt.
      Weniger halbes Wissen: diverse Dienste die auf der NAS laufen, laufen natürlich auf der CPU und halten Daten im Ram. Streaming, Webserver, Betriebssystem, keineahnungwassonstnochsodraufläuft

      TDGera: müsste gehen. Ich würde aber lieber in einen GBit Router oder -Switch investieren