Erinnerungen in Bildern

  • Inspiriert von einen Thema:
    Habt Ihr euch schon mal geärgert nicht genug Fotos von einem Motiv zu machen?


    frage ich mal in die Runde, wie ihr eure fotografierten Erinnerungen für euch "greifbar" macht.
    Erstellt ihr euch ein Buch, werden die Bilder (natürlich fein sortiert) nur auf der Festplatte aufbewahrt, erstellt ihr eine Onlinegalerie oder so was in der Art?

  • Einige für mich wichtig und schöne Fotos schaffen es bei mir an die Wand zukommen. Dazu lass ich im Format 30x45 drucken und ein entsprechenden Rahmen. Austauschen möchte ich diese, so ist der Plan, wenn man diese Fotos nicht mehr direkt wahrnimmt, wenn man das Zimmer betritt. Auf alle Fälle immer eine Erinnerung an schöne Erlebnisse, beim Blick auf die Wand. Motiviert auch für weitere Fotos.


    Andere ausgewählte Fotos druck ich im Format 10x15 aus und kommen in Themen bezogene Fototaschen. Es sind immer preisgünstige Ausdrucke. Also Ross... oder ein günstiger Onliner. Selbst wenn der Druck doch nicht so ist, wie man es in Erinnerung hat, dann geht es ab in die "Sammeltasche für alles". Aus diesen Fotos wird auch einmal im Jahr die Kühlschranktür neu gestaltet.


    Ganz bewusst wird ein jährliches Urlaubs- bzw. Familienalbum gestaltet. Das beinhaltet dann immer Fotos wo der größte Teil der Familie anwesend ist.


    Daher gehört Fotografie und Ausdrucken für mich zusammen.


    Digital direkt zu sammeln und zu sortieren, beschränkt sich auf ein Minimum. So werden die Fotos, wenn ich dazu Zeit finde, meistens nur mit Schlagwörter versehen. Also z.B. "See".. da kommt unabhängig von Ort und Zeit alle Fotos mit diesem Motiv zusammen.


    Auch lege ich die Bilderordner in der Reihenfolge .. Jahr=> Unterordner Monat => Unterordner "Inhalt" .. also wo bzw. zu welchem Anlass die Fotos gemacht wurden. z.B. Familientreff.

    1

    Gespeichert und gesichert werden alle Fotos, incl. RAW und Jpeg lokal. Das speichern geht einfacher schneller als zu löschen ;-) .

  • Ein Teil der Bilder kommt auf die Homepage. Das sind zwar nicht unbedingt künstlerisch und fotografisch wertvolle Bilder, aber ich freue mich bei Ansicht, die entsprechende Lokalität besucht und vor allem dokumentiert zu haben. Ein anderer Teil wird entwickelt und zu diversen Geschenken umgearbeitet (Kalender, Fotos). Der größte Teil aber wird nur archiviert und erblickt nie ein anderes Medium als die Festplatte (sortiert nach Jahr und Ort).

  • Bei mir ist es ähnlich. Die wenigsten Bilder werden heute noch ausbelichtet und an die Wand gehängt, dazu fehlt mir der Platz und dieses bewusste "Ich will jetzt dieses eine Bild haben"-Fotografiere.
    ...Da sollte ich mir selbst mal in den Hintern treten...

    Ansonsten steht bei mir auch das jährliche Fotobuch auf dem Programm, allerdings nicht nur mit meinen eigenen Bilder.