Beiträge von Dingsknipser

    Kommt darauf an, wie man Umgebung definiert. In Leipzig gibt es bzgl. entwickeln so etwas noch: http://www.fotostudio80.de/ Die nehmen auch Aufträge per Post an....


    Digitalisieren ist eine andere Geschichte: ich empfehle einen Rechner mit WIN-XP und einen CanoScan 8800F. Dann hast du alle Parameter selbst in der Hand.. Geht natürlich auch besser... und teurer...

    Zitat

    das könnten also auch kabelgebundene AccessPoints sein...

    Zumindest in aktuell ausgestatteten Hotels sollten entsprechend Netzwerkkabel verlegt sein. Wo das nicht ist, steht dann meist der Zusatz "freies WLAN in der Lobby"...

    Zitat

    aber die Übertragungsgeschwindigkeit ist wesentlich langsamer als mit LAN.

    Das kann man nicht verallgemeinern. Wenn du zwei Rechner mit jeweils einer 1000Mbit Karte per LAN verbindest ist das natürlich schneller als per 100Mbit PowerLAN. Es kommt halt immer drauf an, was drin ist...

    Sie können in verschiedenen Stromkreisen sein, diese müssen aber einen gemeinsamen Stromzähler haben.

    Das sollte in einem Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus (auf die einzelne Wohnung bezogen) eigentlich immer der Fall sein. Allenfalls in einem Haus mit bspw. Einliegerwohnung und dafür extra Stromzähler funktioniert das nicht übergreifend.

    Verteilerdosen sind eigentlich kein Problem, man sollte aber auf die mit Schalter verzichten.


    AccessPoint ist ein eher allgemeiner Begriff für ein Gerät, welches dir den Zugriff auf ein Netzwerk ermöglicht. Das kann sowohl mit als auch ohne Kabel sein. Die meisten Power-LAN-Adapter mit WLAN können entsprechend konfiguriert werden.

    Variante 1: wie Matthias geschrieben hat: PowerLAN-Adapter. Solange kein Magenta-TV dranhängt, muss es auch nicht Devolo sein. TP-Link tuts auch.


    Variante 2: TAE-Dose/ Router dorthin verlegen, wo WLAN gebraucht wird... ;-)


    Variante 3: normale Router kaskadierend aufbauen. Funktioniert sogar mit Telekom-Routern, obwohl es offiziell nicht bestätigt wird. Beispielhafte Erklärung:

    https://www.channelpartner.de/…r-weiterverwenden,3049511

    Auf die Art hat bei uns Sohnemann seinen WLAN-Zugang auch bekommen.

    Dieser Beschreibung nach benötigst du dafür an dem Rechner einen Videoeingang. Alternativ könnte ich mir dafür auch so einen USB-Video-Grabber vorstellen...


    Da es leider keine Software gibt, mit der die Bilder der IXUS-Kamera über den USB-Anschluss aufgenommen werden können, um sie anschließend ins InterNet zu platzieren, muss der gebrauchte PC einen Videoeingang besitzen. Mit Hilfe dieses Videoeingangs kann jede kommerzielle Webcam-Software über den vorhandenen Capture-Treiber auf die Bilder der Kamera zugreifen.

    Den notwendigen Videoeingang erhält man über eine VideoCapture-Karte (die im Handel nur wenige Euro kosten sollte), eine TV-Karte oder über eine Diagrammkarte, die das Aufnehmen von Videos unterstützt. Für diesen Workshop wird davon ausgegangen, dass der PC eine TV-Karte besitzt. Wenn der Videoeingang anders realisiert wird, kann es zu kleinen Abweichungen kommen.

    Für Software wird das für private Benutzer kostenlose Webcam Tool Vision gs v1.21f ( http://www.visiongs.de/ ) verwendet. Die Software ist sehr gut strukturiert und bietet alle notwendigen Funktionen für die Realisierung einer eigenen Webcam.

    Nach der Installation der Software verbinden Sie die Digitalkamera mit dem mitgelieferten Videokabel über die Video-In-Buchse der TV-Karte mit dem PC, wobei der Programmstart der Software die installierten Videotreiber automatisch erkennt. Wenn sie außer der TV-Karte keine weiteren Videogeräte besitzen, wählt das Programm automatisch den einzigen verfügbaren Treiber unabhängig aus.

    Ich grabe diesen alten Thread absichtlich aus, um nicht soviel zum gleichen Thema schreiben zu müssen. Markus Link der "Tourauswertung" führt leider ins Leere und so weiß ich nicht, ob es tatsächlich zu einer Forumstour gekommen ist oder nicht.

    Aber egal, ich würde das Ziel der Ziemestalbrücke und der benachbarten Burgruine für dieses Frühjahr gerne aufgreifen. Wer hat von euch Interesse an einer Tour dorthin?

    Da hätte ich tatsächlich eine Alternative.
    Voraussetzung sind zwei Android-Smartphones (oder aufgrund der Displaygröße ein Smartphone und ein Tablet), einen Internetzugang und ein Gmail-Konto. Die Androiden dürfen auch gern etwas älter sein, fast jeder hat da doch zu Hause (oder im Laden) was rumliegen.
    Dazu die passende App (https://tchgdns.de/alfred-android/) und du hast mit geringen Kosten ein flexibles Überwachungssystem.

    Ich denke, mit Variante 1 wirst du nicht weit kommen. Mir fällt zumindest keine Möglichkeit der direkten "passiven" Wandlung des USB-Signals in ein VGA-Signal ein. Man könnte es möglicherweise mit einem Zwischenschritt über Composite-Video (gelbe Chinch) versuchen und dieses dann über einen Konverter (so was hier: https://www.lelong.com.my/vide…401817-2007-01-Sale-I.htm) zu VGA wandeln. Aber ich glaube, das ist zuviel Aufwand... ;-)


    Variante 2: Also ganz platt gesagt, ja das geht. Letztlich muss nur die Webcam-Software in den Autostart-Ordner. Die Einloggprozedur in WINXP/ WIN7 kann im Benutzerkonto deaktiviert werden.

    Nicht alle gehen gleich hoch und mancher entscheidet sich für einen ähnlichen Standpunkt wie du. Dabei ist aber auch die "Totale" möglich (s. Anhänge)
    Dennoch sehe ich deine als auch meine Aufnahme(n) nicht als besonders anspruchsvoll an. Es sind Bilder für das "Urlaubsfotobuch" o.ä. und nicht mehr. Damit will ich sie keineswegs schlechtreden, aber sie sind eben (rein aufs Bild bezogen) nichts besonderes. Für mich macht da auch das Kuhfutter keinen Unterschied...


    edit: Hab eben erst realisiert, dass du es selbst als Schnappschuss bezeichnest. Wozu dann den Kopf wegen der Bildgestaltung zerbrechen?