Beiträge von Lince

    Achso.. und wenn du Wurstspezialitäten suchst geh zu Vetschauer Wurstwaren in der Bahnhofsstraße. Grützwurst im Naturdarm und Pommeresche muss man gegessen haben.

    Am besten du fährst von Vetschau Richtung Burg. Biegst aber nach Suschow in Richtung Fleissdorf/Naundorf ab. Damit fährst du direkt durch den Spreewald bzw. Burg-Kolonie und kommst in Burg wieder raus.

    Sehr gut Essen kannst du in Bordmanns Scheune. Idyllisch ist auch der Radduscher Fährhafen. Da kannst du auch gleich die Slawenburg besuchen. Rund um Stradow gibt es auch die Stradower Teiche.


    Willst du in Vetschau gut essen, geh zu Bauer Ricken. Hofladen mit richtig lecker Mittagsessen und preiswert.


    Such auch nach Lehde, Leipe bzw. Dubkow Mühle.


    Wenn du über Dresden fährst und die Abfahrt Bronkow nutz, pass auf das kommen dann Blitzer. Auch Ortseinfahrt Calau steht einer.


    Wenn du bissel weiterfahren willst, schau dir die Förderbrücke F60 an oder gleich die vielen Sehenswürdigkeiten der Lausitzer Seenplatte. Auch sind die IBA - Terrassen in Altdöbern ein Besuch wert. Bergbaufolgelandschaft Schlabendorfer See ist auch gut.


    In Vetschau selbst gibt es ein kleines Schloss wo die Stadtverwaltung drin sitzt. Durchs Zentrum bist du schnell durch. Der Griebenow Park ist etwas "verwildert" aber eng mit der Geschichte Vetschaus verbunden. Wenn schon die ersten Störch da sein sollen, schaust mal am Storchennest Vetschau vorbei. Eventuell hat das kleine Museum schon offen.

    Oder du fährst einfach durch den Spreewald und hälst zum fotografieren an. Also Route Vetschau-Märkischheide-Babow-Müschen-Burg und wieder über Burg-Kolonie nach Vetschau zurück


    Und wenn jemand von einer "Toten Oma" spricht ist das nix anderes wie Tiegelwurst, aber viel bessser, denn die Spreewälder haben's erfunden.

    Einige für mich wichtig und schöne Fotos schaffen es bei mir an die Wand zukommen. Dazu lass ich im Format 30x45 drucken und ein entsprechenden Rahmen. Austauschen möchte ich diese, so ist der Plan, wenn man diese Fotos nicht mehr direkt wahrnimmt, wenn man das Zimmer betritt. Auf alle Fälle immer eine Erinnerung an schöne Erlebnisse, beim Blick auf die Wand. Motiviert auch für weitere Fotos.


    Andere ausgewählte Fotos druck ich im Format 10x15 aus und kommen in Themen bezogene Fototaschen. Es sind immer preisgünstige Ausdrucke. Also Ross... oder ein günstiger Onliner. Selbst wenn der Druck doch nicht so ist, wie man es in Erinnerung hat, dann geht es ab in die "Sammeltasche für alles". Aus diesen Fotos wird auch einmal im Jahr die Kühlschranktür neu gestaltet.


    Ganz bewusst wird ein jährliches Urlaubs- bzw. Familienalbum gestaltet. Das beinhaltet dann immer Fotos wo der größte Teil der Familie anwesend ist.


    Daher gehört Fotografie und Ausdrucken für mich zusammen.


    Digital direkt zu sammeln und zu sortieren, beschränkt sich auf ein Minimum. So werden die Fotos, wenn ich dazu Zeit finde, meistens nur mit Schlagwörter versehen. Also z.B. "See".. da kommt unabhängig von Ort und Zeit alle Fotos mit diesem Motiv zusammen.


    Auch lege ich die Bilderordner in der Reihenfolge .. Jahr=> Unterordner Monat => Unterordner "Inhalt" .. also wo bzw. zu welchem Anlass die Fotos gemacht wurden. z.B. Familientreff.

    1

    Gespeichert und gesichert werden alle Fotos, incl. RAW und Jpeg lokal. Das speichern geht einfacher schneller als zu löschen ;-) .

    Abstand zu den Fotos hab ich nun auch mal selbst erfahren. Viele Fotos im letztem Sommerurlaub gemacht und unmittelbar danach versucht zu "entwickeln". Kein Foto entsprach den Eindrücken aus dem Urlaub.. hab ich so gedacht. Wollt schon eine bessere Kamera kaufen. Jetzt nach zwei Monaten ist es völlig anders. Jedes Foto erinnert "Ja so war es gewesen" und jedes einzelne Foto macht Spass zu bearbeiten. Man erinnert sich an Kleinigkeiten und erkennt Situationen wieder, welche besonders gefallen haben. Dabei ist es für mich nicht mal so wichtig, ob es ein perfektes Foto ist. Wenn ich damit für mich etwas aus der Urlaubserinnerung nehmen kann, ist es perfekt. Ich glaub die nächsten Fotos aus einem Urlaub werde ich auch erst nach zwei Monaten entwickeln. Wenn ich diese Fotos hier im Forum posten würde, wäre wohl nicht unbedingt viel Resonanz. Für mich sind es jedoch schöne Erinnerungen und das bewusste fotografieren im Urlaub, sicher auch mit einigen Grundwissen, macht einfach Spaß. (Eine neue Kamera ist aber trotzdem geworden .. als Belohnung für die vielen schönen Urlaubsfotos ;-) ..)

    Ich mach schon mehrere Bilder von einem Motiv mit kleinen Veränderungen. Was mir aber manchmal gefühlt schon passiert ist: Es kommt vor, das am nächsten Tag ein anderes Bild für mich mehr ansprechend ist, als das Foto für das mich am Vortag entschieden habe.


    Macht Ihr eigentlich eure Bildbearbeitung im direkten Anschluss, oder lasst ihr die Eindrücke erstmal "sacken" (OK.. beruflich wird es wohl ein Sofort sein)