Facebook Twitter Email

Lebensdauer von einer Billigknipse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lebensdauer von einer Billigknipse

      Vor gut 6 Wochen habe ich mir eine Canon A495 für 40€ gekauft.
      Sinn dieser extrem billigen Kamera ist einzig und allein das erstellen von Zeitraffern. Und vor allem um in dem Thema Erfahrungen zu sammeln.
      Dank CHDK ist das auch prima umzusetzen (Danke noch mal an Gerano für den Tipp).

      Nun ist es aber so, dass ich in den 6Woche rund 5.000 Bilder geschossen hab und das Pensum wird eher noch erhöht.

      Die Kamera steht in einem (Spritz)Wasserdichten, abgedunkelten Gehäuse und fotografiert durch einen Filter (Pol/UV je nach Bedingungen), wird nie in der Hosentasche rumgetragen, und erlebt lediglich die Transporterschütterungen, wenn ich sie zum Einsatzort bringe.

      Was denkt ihr, wie viele Bilder kann man mit so einer Kamera etwa schaffen? Oder gibt es gar Erfahrungswerte?
      Eine Zeitangabe wie z.B. „Meine Kamera hat 5Jahre gehalten“ oder so nützt mir überhaupt nichts!
      Kann ich die 100.000 Marke knacken?

      LG Micha

      P.S. wie ist es mit der Garantie? z.B. sie gibt nach 2-3Monaten den Geist auf und hat 20.000 Bilder runter.
      Kann der Hersteller da die Reparatur/ Austausch ablehnen, wegen „übermäßiger“ Benutzung?
    • Ein Jahr ist schon richtig.
      Was die Haltbarkeit belangt, kann ich dir leider nicht mit Erfahrungswerten helfen.
      Ich gebe aber zu bedenken, das bei einer solchen Taschenknipse in aller Regel keine beweglichen Teile wie Verschlußvorhang oder Blendenlamellen (nennt man das so?) existieren. Der Sensor bekommt für die Dauer der Belichtung eine Spannung angelegt und zum Beenden der Belichtung wird er stromlos geschalten.
      Das Auslösen erfolgt in deinem Beispiel softwareseitig durch CHDK, sodaß der Auslöser-Taster als anfälliges mechanisches Bauteil ebenfalls ausscheidet.

      VG/ Swen

      PS: Das halbe Jahr würde für einen eingebauten Akku gelten.
      Ich bin immer so müde! Außer wenn ich schlafe....dann geht's...

      dingsknipser online
      dingsknipser auf Facebook

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dingsknipser ()

    • Interessanterweise fördert die google suche nach "kamera dauertest" kein brauchbares ergebnis zu tage.
      was die haltbarkeit von kameras betrifft, kann ich mich nur an ein interview mit dem inhaber eines kamerareparaturbetriebs erinnern, was aber seinerzeit kein klare aussage ergab.
      die hersteller von slr werben manchmal mit einer mindesthaltbarkeit ihrer verschlüsse, was aber m.W. niemand unter testbedingungen überprüft hat.

      bei kompaktknipsen, die keinen spiegelkasten haben, wird die haltbarkeit wohl vor allem von der pfleglichen behandlung, d.h. vermeidung von feuchtigkeit und temperaturschwankungen abhängen. ansonsten hängt es wohl in erster linie von der konstruktion der beweglichen teile ab, d.h. insbesondere zoom und autofocusteile, auslöser und andere schalter könnten sich als verschleißteile herausstellen. je lauter und je mehr spiel diese teile haben, desto kürzer würde ich die haltbarkeit einschätzen.
    • RE: Lebensdauer von einer Billigknipse

      Original von Michael
      Dank CHDK ist das auch prima umzusetzen (Danke noch mal an Gerano für den Tipp).


      P.S. wie ist es mit der Garantie? z.B. sie gibt nach 2-3Monaten den Geist auf und hat 20.000 Bilder runter.
      Kann der Hersteller da die Reparatur/ Austausch ablehnen, wegen „übermäßiger“ Benutzung?


      Naja ich glaub der wird sich erstmal fragen was sich da für eine komische Software auf der Kamera befindet und jegliche Garantieansprüche von sich weisen. Kann man die denn wieder entfernen und die Originale Firmware wieder draufspielen?

      Das meistgebeutelte Bauteil wird ja dann die Blende(-nmechanismus) sein, die funktioniert selbst bei den Kompakten noch Mechanisch.

      Keine Ahnung wie lange sowas hällt. Ich frag mich sowieso wie man eine Camera für unter 40€ herstellen kann.

      MfG Knüppi
      Das Leben ist wie ein Histogramm. Mal geht's bergauf, mal geht's bergab. Und nach ner durchzechten Nacht hat man Tonwertabrisse. :D

      Knueppixx-Blog

      Achja und Du siehst heute wieder fantastisch aus!
    • RE: Lebensdauer von einer Billigknipse

      Nee, also die Software ist auf der Speicherkarte "installiert" und muss manuell von der Karte gebootet werden, mache ich das nicht, läuft die Kamera ganz normal, entferne ich die Speicherkarte (z.B. weil ich sie wegen Garantiefall abgebe), sind ebenfalls keine Spuren von CHDK Betriebssystem zu finden.
      CHDK läuft ausschließlich auf der SD.

      Thema Blende:
      Also speziell die A495 hat keine Blende (ein Grund, warum sie so billig ist), sie hat aber einen Eingebauten ND Filter, dieser Klappt ähnlich wie die Blende aus, bei jedem Bild, das ist natürlich ein Verschleißteil. Jedoch ist es so, daß dieser ND Filter sowieso völlig unnütz ist.
      Ja, die Größte Schwäche sehe ich auch beim Objektiv, dieses Focusiert jedes Mal neu, also bei ein Zeitraffer gleich 1.000 mal nach einander, da kann ich mir schon vorstellen, daß da schnell nix mehr geht.
      Sinnlos ist vor allem, obwohl ich den Focus fest eingestellt hab, fährt der Focus immer wieder in eine Mittige Stellung, und dann wieder auf den fest eingestellten Focuspunkt. Das kann man auch nicht ausschalten.

      Also, so wie ich das aus den bisherigen Meinungen so raus lese, wird wohl wahrscheinlich viel eher die Mechanik, als die Elektronik versagen.
      Hm, das ist natürlich doof.

      Noch mal was zu dem extrem billigen Preis.
      Man muss auch klar sagen, bei der Kamera wurde an allem gespart, wo man sparen kann, da wundert es mich fast, daß das Objektiv trotzdem so scharf ist.
      Dafür ist der Sensor Mist, schon bei ISO 200 rauscht es gerade zu unerträglich, kommt meiner DSLR einen Wert über ISO 800 gleich.
      Und die Mechanik ist nicht solide, schon jetzt ist der SD Kartenschacht ausgenuddelt.

      Ach so, Batterien befinden sich nie in der Kamera, sie hat immer einen Externen Stromanschluss, mit konstanter Spannung, vielleicht hilft das ja auch noch einmal der Lebensdauer?
    • RE: Lebensdauer von einer Billigknipse

      Hallo Michael,

      ich hoffe, du hast die Knipse nicht irgendwo im Fachgeschäft, sondern in einem großen Markt gekauft.
      Dorthin bringst du das Ding im Fehlerfall zurück. Die Dame am Infostand, hat in der kurzen Zeit, in der sie eine Entscheidung treffen muss, nicht wirklich eine Chance, den Fehler einzugrenzen.

      Selbst wenn man dich mit dem Ding zur Fehlerdiagnose in die Fachabteilung schickt, wird es wahrscheinlich ebenso laufen, sofern das Personal nicht hier im Thema mit liest. Du wirst natürlich keinerlei Hinweise auf die Überbelastung geben, du kennst nur die Worte "Geht nicht!"


      Pfiffikus,
      der nicht daran glaubt, dass man ein Gerät dieser Preisklasse zwecks Fehlerdiagnose an den Hersteller einsenden wird
    • RE: Lebensdauer von einer Billigknipse

      Ich habe die im Großen Markt gekauft, nur dort bekam ich sie dann auch so billig, denn Fachgeschäft verlangten z.T. gleich mal 120€ für die Kamera und selbst der Promarkt hir in den Arcaden wollte noch 79€ haben. Erst der Saturn gab sie mir für 40€. Da dürfte das Problem mit der Garantie ja Theoretisch nicht so sein, was mir noch eingefallen ist, man kann mit dieser Kamera nicht nachvollziehen, wie viele Bilder sie gemacht hat, also wird der Händler auch die "übermäßige" Benutzung gar nicht feststellen können.
    • RE: Lebensdauer von einer Billigknipse

      Original von Michael
      Ich habe die im Großen Markt gekauft, nur dort bekam ich sie dann auch so billig, denn Fachgeschäft verlangten z.T. gleich mal 120€ für die Kamera und selbst der Promarkt hir in den Arcaden wollte noch 79€ haben. Erst der Saturn gab sie mir für 40€. Da dürfte das Problem mit der Garantie ja Theoretisch nicht so sein, was mir noch eingefallen ist, man kann mit dieser Kamera nicht nachvollziehen, wie viele Bilder sie gemacht hat, also wird der Händler auch die "übermäßige" Benutzung gar nicht feststellen können.


      Bei den Billigknipsen kann die Anzahl der Auslösungen nur der Herstellerservice auslesen. Bei meinen Olys kann ich das immer, wenn ich will. ASteht in der 1.Zeile unter "R".

      Gruß phoenix

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Phoenix ()

    • RE: Lebensdauer von einer Billigknipse

      Original von fotoleinwand
      Ich habe die im Großen Markt gekauft, nur dort bekam ich sie dann auch so billig, denn Fachgeschäft verlangten z.T. gleich mal 120€ für die Kamera und selbst der Promarkt hir in den Arcaden wollte noch 79€ haben. Erst der Saturn gab sie mir für 40€. Da dürfte das Problem mit der Garantie ja Theoretisch nicht so sein, was mir noch eingefallen ist, man kann mit dieser Kamera nicht nachvollziehen, wie viele Bilder sie gemacht hat, also wird der Händler auch die "übermäßige" Benutzung gar nicht feststellen können.

      na das nenne ich mal eine gehörige gewinnspanne. von 120 auf 40? heftig.
      das es überhaupt eine übermäßige Behandlung geben soll, ist mir noch nie zu ohren gekommen. reklamationsgründe gibt es ja genug, nur sowas auch?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von musikalis ()

    • RE: Lebensdauer von einer Billigknipse

      Update:
      Seit dem die Kamera rund 17.000 Bilder auf der Uhr hat und 3Monate alt ist, funktioniert sie nicht mehr aus eigener Kraft mit Batterie. Sie geht ausschließlich mit externer Stromversorgung.
      D.h. mal eben in die Hosentasche stecken und unterwegs eine Immerdabeiknipse haben ist nicht mehr möglich.

      Reklamieren werde ich sie aber erst im Dezember, da ich erst da wieder zum Saturn komme. (ich brauch eh kein Batteriebetrieb)

      Vorher habe ich vor, noch über 2 Wochen hinweg eine Obstschale vergammeln zu lassen und das zu Zeitraffern. Wenn dieses Projekt abgeschlossen ist, dann geb ich sie wieder ab :D
    • AA hat`se.
      komisch, das sie mit externer Stromversorgung bestens funktioniert und die interne nicht mehr geht. vielleicht was am Anschluss defekt?
      Egal, Hauptsache ich bekomme vie Garantie eine Neue (oder repariert)!

      Edit: sie hat nun seit dem Defekt weitere rund 3000 Bilder gemacht, mit externer Stromversorgung absolut anstandslos.
      - Sie hat nun die 20.000 Marke geknackt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michael ()

    • Nun ist es soweit!
      Wie bereits geschrieben werde ich die Kamera nun zum Händler zurück bringen.
      Hoffentlich bekomme ich kein Neueres Model, da ich alles (CHDK, Stromversorgung usw.) auf genau diese Kamera abgestimmt hab.

      Die Kamera hat nun 25.000 Bilder runter und ist 5,5 Monate alt.
      Außer das sie im Batteriebetrieb nicht mehr funktioniert, gibt es absolut NICHTS zu beanstanden!
      Dafür das sie nur 40€ gekostet hat, hat sie gut durchgehalten!
    • hihi, ich glaube, wenn sie die kamera auslesen und sehen, dass du 25 tausend fotos gemacht hast, werden sie wahrscheinlich eine nicht sachgemäße benutzung unterstellen :)

      ich drücke dir trotzdem die daumen, dass alles zu deiner zufriedenheit geregelt wird
      Um weitere Kosten zu vermeiden, möchte Ich sie bitten davon abzusehen mir weitere Mahnungen zu schicken.
      Die Wahrheit liegt nicht in mehr Antworten, sondern in weniger Fragen

      oder auf meiner neu gestalteten hp -> www.styxn.de
    • Original von Styxn
      hihi, ich glaube, wenn sie die kamera auslesen und sehen, dass du 25 tausend fotos gemacht hast, werden sie wahrscheinlich eine nicht sachgemäße benutzung unterstellen :)

      Bist du der Meinung, dass ein Gerät aus diesem Preissegment tatsächlich so genau unter die Lupe genommen wird? Meinst du, da wagt jemand sogar einen Reparaturversuch?

      Selbst wenn ausgelesen wird, beschränkt sich denn die Gewährleistung nur auf eine bestimmte Anzahl Fotos? Wo steht, wie viele? Auf keinem Fall ist häufige Benutzung mit unsachgemäßer Benutzung gleichzustellen.

      Vermutlich wird das Ding, sofern äußerlich keine Beschädigungen ersichtlich sind, einfach so getauscht.


      Pfiffikus,
      der hofft, dass der Händler hier nicht mit gelesen hat